Poi-Show

30. November 2019, 18:15 - 18:30 Uhr Haus Höpfner - (Obergasse 1)
30. November 2019, 19:20 - 19:40 Uhr Schlossmuseum - (Schloßstraße 1)
30. November 2019, 21:15 - 21:30 Uhr Cafe Marlitt - (Markt 12)
1. Dezember 2019, 16:45 - 17:00 Uhr Schlossmuseum - (Schloßstraße 1)
1. Dezember 2019, 17:15 - 17:30 Uhr Johann-Sebastian-Bach-Schule / Turnhalle - (Am Plan 1)

Ein Spiel mit Feuer und Licht


Poi, die ca. 1000 Jahre alte neuseeländische Kampf-Tanz-Sportart wurde früher üblicherweise nur von den Frauen ausgeführt, um – na, wer ahnt es? – den Männern zu imponieren. Da sich der Ursprung bei den Maori fand, wird Poi auch heute noch bei neuseeländischen Ureinwohnern praktiziert. Die ursprünglichen Poi bestanden aus zwei gleich langen Ästen, deren Enden mit Flachs verbunden waren. Die Enden legte man ins Feuer und brachte sie zum Brennen, um in der Dunkelheit einen Effekt zu erzielen.

Sophie Ludwig hat sich auf Schwarzlicht, LED- und Feuerpois spezialisiert und bietet atemberaubende Einblicke in das Spiel mit Feuer und Licht.

 
Poi,
Foto: Jens Helmdachi