T-Shirts und Pullover für’s Jethro-Tull-Konzert in Arnstadt

Thüringer Allgemeine
Robert Schmidt, 23.11.2019, 14:00

Für das Eröffnungskonzert des Bach-Advents mit dem Bach Collegium gibt es noch einige Restkarten.

Christoph Hodgson mit dem neuen Shirt zumm Konzert mit „Jethro Tull“ in der Bachkirche in Arnstadt. Foto: Hans-Peter Stadermann

Langsam aber sicher rückt er näher, der Bach-Advent am 1. Adventswochenende. Die Organisatoren der mittlerweile schon 11. Auflage haben jetzt auch T-Shirts , Pullover und „Hoodies“ – also Kapuzenpullover – mit der Aufschrift „Jethro Tull Christmas Concert – Bachkirche“. Sie sind ab sofort in der Tourist-Information auf dem Arnstädter Markt zu haben. Gedruckt wurden sie von Christian Ortloff nach den Entwürfen von Christoph Hodgson.

Das Konzert mit Ian Scott Anderson und seiner Band am Freitagabend in der Bachkirche ist restlos ausverkauft, die Karten dafür waren innerhalb von wenigen Minuten weg, anscheinend gibt es in Arnstadt eine große Fanfamilie. „Eine Außenübetragung – wie von vielen Fans erhofft – wird es auf Wunsch von Anderson nicht geben“, sagte Christoph Hodgson gegenüber unserer Zeitung. Arnstadt erlebt mit seinem Auftritt quasi eine Premiere: Erstmals ist der Brite mit seinem Weihnachtskonzert außerhalb seines Heimatlandes zu hören.

Auch Alexandre und David Castro Balb vom Bach Collegium sind beim Eröffnungskonzert im „Spittel“ zu erleben.  Foto: Christoph Hodgson

Damit das Eröffnungskonzert des Bach-Advents nicht mit dem Auftritt von „Jethro Tull“ kollidiert, hat man es in diesem Jahr auf den Donnerstag, 28. Dezember, vorgezogen. „Der Auftritt des Bach Collegiums findet deshalb an diesem Abend ab 19.30 Uhr im Spittel statt“, kündigte Reiner Pense an. Der Chef des Collegiums, Christian Bergmann, hat übrigens eine ganz besondere Beziehung zu Arnstadt, wurde er doch im „Haus zum Palmbaum“ geboren. Und vielleicht gibt es ja auch noch einen besonderen Leckerbissen bei diesem Eröffnungskonzert: gut möglich, dass die englische Band dort schon auftaucht und die Interpretation von Bachs Bourrée dort schon mal anklingen lässt – quasi als Zugabe zur Musik des Bach Collegiums. Das Bourrée“ hat Ian Anderson in den 1970er Jahre zum Welthit gemacht. Den Erlös des Konzertes in der Bachkirche spendet Ian Anderson übrigens für die Sanierung der Oberkirche.

Der diesjährige Bachadvent wird wohl der größte und vielfältigste in seiner Geschichte. Mit dabei sind so viele Höfe wie noch nie, so viele Künstler wie noch nie und so viele Veranstaltungen wie noch nie. Die Besucher dürfen sich auf etwa 200 Veranstaltungen wie Ausstellungen, Konzerte, Lesungen, Poetry Slam, Installationen, Theater, Street Art und mehr freuen. 400 Künstler werden beteiligt sein. Etwa 40 private Höfe, Kirchen und öffentliche Gebäude öffnen ihre Türen, viele extra oder nur für dieses Wochenende. Die Eröffnung des Bach-Advent wurde in Absprache mit der Stadtverwaltung mit dem Anschalten der Weihnachtsbaumbeleuchtung zusammengelegt. Das soll am 28. November gegen 18 Uhr passieren. Natürlich wird der Baum passend zum diesjährigen Motto „Bachs Universum – Sonne, Mond und Sterne“ geschmückt. Zuvor ziehen Besucher von der Zimmerstraße mit einer Dixielandkapelle hinauf auf den Marktplatz.

Ihren Abschluss werden die vier Tage am 1. Dezember um 18 Uhr mit einer Feuershow auf dem Markt finden. Erstmals gibt es dazu nicht nur klassische sondern auch Heavy-Metal-Musik.

Für das Eröffnungskonzert mit dem Bach Collegium am 28. November um 19.30 Uhr in „Spittel“ gibt es an der Abendkasse noch Restkarten für 27 Euro.

0 Kommentare

Schreibe einen Kommentar