Thomas Niedlich

Sa 02.12., 18:00 – 19:00 Uhr Waisenhaus – (Am Plan 2)

In diesem Jahr zum 3. Mal mit einer Lesung zum Bachadvent, war wieder auf den Spuren von August Trinius unterwegs. Nach seinen ersten beiden Büchern, den Thüringer Wanderungen und dem ersten Band seiner Werrawanderung, folgt er diesmal dem Verlauf des Rennsteiges zwischen Hörschel nach Blankenstein. Der Höhenweg oben auf dem Kamm durchstreift die historisch interessante Region zwischen Thüringen und dem fränkisch geprägten Süden des Landes.

Er folgt den Spuren nicht als einfacher Berichterstatter über den Verlauf des Weges, sondern er sucht wieder das Ungesehene und Geheimnissvolle hinter dem Offensichtlichen. Der Rennsteig als magischer Ort? Alles ist erforscht, vermessen und katalogisiert. Wo bleibt da die Magie, die uns ein offen daliegender Rennsteig noch zu geben vermag? Die Hauptmotivation von Thomas Niedlich besteht darin, den Zauber der Waldeinsamkeit oder das Mystische einer Wanderung im Nebel, dem Leser nahe zu bringen. Er zeigt Gründe auf, weshalb es auch heute durchaus noch ein Abenteuer ist, den Spuren des Höhenweges zu folgen und dabei sich selbst neu zu entdecken. Er berichtet von Glücksmomenten ebenso wie von Unvorhergesehenem und Unerwartetem. Sei es die Begegnung mit den bunten und duftenden Bergwiesen, den Aussichten von den Höhen oder die Suche nach den versteckten Grenzsteinen am Schönwappenweg. Die wunderbaren kleinen und größeren Ausblicke auf beide Seiten des Rennsteiges erlauben es ihm, in seinen Lesungen den Blick Vor, Auf und Hinter den Wald zu werfen. Er verbindet die Vergangenheit mit der Gegenwart und lässt seine eigene Geschichte einfließen.