Poi-Show – Das Spiel mit Feuer und Licht

Sa 02.12., 16:30 – 17:00 Uhr Schlossmuseum – (Schloßstraße 1)
Sa 02.12., 17:45 – 18:15 Uhr Wilder Hirsch – (Neutorgasse 2)
So 03.12., 16:15 – 16:45 Uhr Schlossmuseum – (Schloßstraße 1)
So 03.12., 17:30 – 18:00 Uhr Haus Wagner – (Am Plan)

Poi spielen ist eine neuseeländische Kampf-Tanz-Sportart, die früher üblicherweise nur von den Frauen ausgeführt worden ist, um den Männern zu imponieren. Die ca. 1000 Jahre alte Kultur, die ihren Ursprung bei den Maori fand, wird auch heute noch bei den neuseeländischen Ureinwohnern ausgeführt.
Die ursprünglichen Poi bestanden aus zwei gleich langen Ästen, deren Enden mit Flachs verbunden waren. Die Enden legte man ins Feuer und brachte sie zum Brennen, um in der Dunkelheit einen Effekt zu erzielen. Poi entwickelte sich ständig weiter. Im Laufe der Zeit wurden Poi mit Tierhaar oder Federn geschmückt, die man an Bällen befestigte. Daher stammt auch der Name Poi, der in der Sprache der Maori “Ball” bedeutet.

Sophie Ludwig mit ihrer “Poi spinning Vision” hat sich auf Schwarzlicht, LED und Feuerpois spezialisiert und entführt uns Samstag und Sonntag in die atemberaubende Faszination des Spielens mit Feuer und Licht.

Mehr dazu auf der Website: www.vision-poi.de