Friederike Vollert & Diego Chacón Gámez

So 03.12., 12:30 – 13:00 Uhr Superintendentur – (Pfarrhof 10)
So 03.12., 13:45 – 14:15 Uhr Altes Rektorat – (Kohlgasse 17)
So 03.12., 15:00 – 15:30 Uhr Waisenhaus – (Am Plan 2)

Friederike Vollert, geboren 1993 in Nürnberg, nahm 2013 ihr Blockflötenstudium bei Prof. Myriam Eichberger an der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar auf. Zusätzliche Impulse durch Meisterkurse u.a. mit Dorothee Oberlinger, Han Tol, Maurice Steger, Paul Leenhouts und Jeremias Schwarzer ergänzen dabei ihre Ausbildung. Beim internationalen Wettbewerb „Musica Antiqua 2017“ in Brügge erreichte sie das Finale und wurde mit dem „EUBO Development Trust prize“ als vielversprechendste europäische Künstlerin ausgezeichnet. Beim internationalen Wettbewerb des „Recorder Festival Nordhorn 2017“ gewann sie den 2. Preis. Sie ist Stipendiatin von YEHUDI MENUHIN Live Music Now e.V. Zudem wird sie im Rahmen des Deutschlandstipendiums von der Carin Riesen Stiftung unterstützt und erhielt im November 2015 ein Förderstipendium der Hans und Eugenia Jütting-Stiftung. Konzerte im Bereich der Alten und Neuen Musik führten sie nach Österreich, Italien und Frankreich. Vor allem konzertiert sie solistisch und kammermusikalisch im mitteldeutschen Raum und war auf Festivals wie der Bach Biennale Weimar und den Tagen Mitteldeutscher Barockmusik zu hören. Sie erhielt Engagements mit den Nürnberger Philharmonikern und dem Reußischen Kammerorchester und wirkte 2016 zusammen mit dem Ensemble Cantus Thuringia & Capella an einer CD-Prduktion für das Label cpo mit. Zusammen mit ihrem Ensemble Freiraum Syndikat experimentiert sie in ungewöhnlicher Besetzung mit zeitgenössischen Kompositionen und im Bereich Improvisation. Auch interdisziplinäre Projekte bilden dabei einen Schwerpunkt: Sie arbeiteten mit dem Puppentheater des Theater Gera-Altenburg zusammen; im November 2017 erfolgt eine Uraufführung des Komponisten Moritz Eggert in Kooperation mit dem italienischen Tanzensemble Balletto Civile an der Oper Neukölln Berlin.

Der spanische Gitarrist und Theorbist Diego Chacón, geboren 1993, begann seine musikalische Ausbildung im Alter von 16 Jahren. Im Jahr 2013 wurde er an der Hochschule für Musik „Reina Sofía“ (Granada, Spanien) aufgenommen. Seit Oktober 2015 studiert er an der Hochschule für Musik FRANZ LISZT Weimar bei Prof. Ricardo Gallén, wo er sich gerade im letzten Jahr seines Bachelorstudium befindet. Weitere künstlerische Impulse erhielt er bei Meisterkursen mit namenhaften Gitarristen wie z. B. Joaquín Clerch, Zoran Dukic, Carles Trepat, David Martínez u.a. Mit Beginn seines Studiums in Weimar kam er erstmals in Kontakt mit Alter Musik auf historischen Instrumenten und studiert seitdem Theorbe bei Prof. Björn Colell. Er sammelte seine ersten Erfahrungen als Theorbist bei Projekten der Hochschule, wie z.B. „Le Mariage forcé“ von J. B. Lully und konzertiert kammermusikalisch im mitteldeutschen Raum.