Danksagungen

Wir möchten unseren zahlreichen Stiftern und Wohltätern besonders herzlich danken für die jahrelange Unterstützung.

Institutionen

Unser Dank gilt insbesondere dem Bürgermeister der Stadt Arnstadt Alexander Dill, den Mitarbeitern der Stadtverwaltung Herrn Böttcher, Herrn Zitzmann und Jörg Baumann. Sie haben uns nicht nur finanziell, sondern auch durch die zur Verfügung gestellten Gebäude der Stadt und logistisch unterstützt.
Die Evangelische Kirche überlässt uns ihre wunderschönen Räume, um dem Fest den passenden Rahmen zu geben und mischt auch tatkräftig beim Feiern mit. Wir danken Pfarrer Thomas Kratzer und der evangelischen Kirchengemeinde. Ganz besonders danken wir Jörg Reddin, der als Kantor das musikalische Qualitäts-i-Tüpfelchen auf die Veranstaltung zaubert.
Das Thüringer Ministerium für Wirtschaft hat uns großzügig die erstmalige App und Neufassung der Website gefördert. Sowohl die Staatskanzlei mit unserem Ministerpräsidenten sowie die Stiftung der Sparkasse Hessen-Thüringen und die Sparkasse Arnstadt-Ilmenau haben uns ermöglicht, anspruchsvolle Konzerte zu planen. Dem Landratsamt Ilmkreis wollen wir für ihre Ehrenamtsförderung und Förderung klassischer Konzerte danken. Herrn Bauer und Herrn Wilke von den Stadtwerken, Herrn Möller von der WBG danke für Ihre Unterstützung, ebenso Frau Dr. Hentschel vom Büro für Stadtentwicklung.
Auch die Feuerwehr des Kreises spielt keine unwesentliche Rolle angesichts der Feuershows und der vielen meist gemütlich flackernden Feuerschalen.

Spendern

Den Spendern Carola Busse von der Wachsenburg Gruppe, BorgWarner, Dr. Stephan Dammers, Frank Fischer wie auch Jan und Silke Ilgas wollen wir für ihre Spenden danken. Jana Enig, Christian Ortloff und Jörg Mämpel danken wir bei der Hilfe, zur frischen Optik des Infozeltes beigetragen zu haben. Bis das Fest stattfindet, werden es sicherlich noch einige mehr sein. Schön, dass wir dann eine App zum Aktualisieren haben!

Vereine und Gruppen

Vereine wie die Freunde der Thüringer Bratwurst, FFZ und die Narrhalla sollen stellvertretend gedankt werden für ihre tatkräftige Mithilfe, das Fest zu beleben.
Die Kunsthalle mit Ingo Budzisch, der für den Abschlussfunken sorgt, soll auch erwähnt werden.
Kein Verein, aber eine besonders verdienstvolle Gruppe: der Fotogruppe „Arnstadt abgelichtet“ für ihre immer wieder faszinierenden Beiträge in der Turnhalle der Schule. Hans-Jürgen Neumann und die deutlich vernehmbare Capoeira Truppe bereichern das Fest nicht nur als Hofherren, sie sorgen dafür, dass der Auftakt des Bach-Advents bemerkt wird.
Wir danken dem Bürgeraktiv der “Villa Franz” unter Leitung von Rüdiger Helmboldt für ihre Unterstützung.
Die Musiker von „Project Unplugged“, die mühelos die Bachkirche drei Mal füllen könnten, sollen auch nicht unerwähnt bleiben.

Höfe

Den Hofbetreibern und ihre zahlreichen Helfern, die das einmalig einladende Angebot an unserer Besucher machen, die Kunsthandwerker, die ihre wunderschönen Angebote immer wieder zeigen, obwohl sie nicht goldbeladen von dannen ziehen, wollen wir unsere Anerkennung aussprechen. In dieser Liste gehören Christian Hühn mit seinem Reklame-Museum, Direktorin Frau Vanhoeven und Museumspädagogin Frau Korn vom Schlossmuseum, Herrn Kriwitzki von der Musikschule Arnstadt-Ilmenau, Harry Hirsch und seinem Freundeskreis vom Wilden Hirsch, dem Rotary Club Arnstadt und seinem Präsidenten Sebastian Rögner, dem kleinen Verein im Güldenen Greif, die immer wieder diesen Hexenkessel in den Griff bekommen, Günther Sattler, der mit der Arnstädter Tafel endlich wieder dabei ist, Frau Kullmann und Frau Angrik, die den Krippenweg organisieren, das Ehepaar Fuchs von St. Lorentzen, Tobias Dummer vom Haus zu Römer, Frau Zentgraf, die den Jakobsturm so schön gestaltet, Frau Uta Kessel, die das Treiben im Bachhaus organisiert, Familie Ginter, Familie Engelmann in der Kohlgasse, Frau Wagner, Steffen Höpfner in der Obergasse und am Plan und die Künstlerkolonie, die im Pfau die Stadt ein paar Tage mit echter Kunst anreichert, Thurid Hoffmann, die dafür sorgt, dass der Glasverbinder im Rathaus weiterbespielt wird, Frau Riek von der Weißen Lilie, Tanya Harding und Doreen Bell.

Schulen

Der J. S. Bach Schule danken wir dafür, dass sich die Besucher dort so wohl fühlen dürfen. Apropos Schulen: für ihre Unterstützung bei der StreetArt wollen wir den Lehrern der Bechstein Schule und des Melissantes Gymnasiums danken, natürlich auch den Schülern, die hoffentlich etwas Spaß bei den beiden StreetArt-Projekten hatten.

Helfer

Und nicht zuletzt wollen wir diese Dankesorgie mit allen den Helfern und Spendern beschließen, die trotz kleinerer und größerer Beiträge oder Beträge nicht genannt werden: Danke! Nur wenn alle so weiter mitmachen, können wir zusammen nächstes Jahr den 10-jährigen Bach-Advent feiern!